Die Umsetzung der EN 1177

Die Vorschriften der Norm EN 1177 schreiben die Stärke der Fallschutzbeläge in Zusammenhang mit den vorhandenen Fallhöhen vor.

Für Sie als Planer oder Betreiber einer öffentlichen oder halböffentlichen Spielfläche stellt dieser Zusammenhang Ihren Entscheidungsrahmen für den Einsatz des Fallschutzbelages dar. Das entsprechende Gesamtzertifikat über die Zertifizierung unserer Beläge können Sie bei uns anfordern.

Nach Auswahl der richtigen Plattenstärke ist die Fläche wichtig, von der aus die Benutzung der Spielgeräte beginnt und die mindestens den Aufprallbereich umfasst.

Der Aufprallbereich ist die Fläche, auf welche ein Benutzer nach einem Sturz durch den Fallraum auftreffen kann.

Folgendes ist bei der Festlegung dieses Bereiches zu beachten:
Bis zu einer freien Fallhöhe (freie Fallhöhe = Podestfläche, oberste Sprosse oder oberste Griffposition bei hängender Nutzung) von 1,50 m ist zusätzlich eine Fallraumlänge von mindestens 1,50 m um das Gerät herum vorzusehen.

Plattenstärke Fallhöhe
30 mm bis 1,00 m
40 mm bis 1,30 m
45 mm bis 1,50 m
60 mm bis 2,00 m
70 mm bis 2,50 m
90 mm bis 3,00 m